Reglement 2020

Starberechtigte:
Minderjährige Starter benötigen eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Das Stöffel-Race orientiert sich an der "Wettkampfbestimmung Mountainbike" des BDR. Eine Wertungsdifferenzierung zwischen so genannten Hobby- und Lizenzfahrern erfolgt nicht. Starter benötigen keine Vereinszugehörigkeit. Jugendliche der Jahrgänge ab 2005 bis 2008 dürfen nur in 8er-Teams starten. Jugendliche des Jahrgangs 2004 dürfen in einem 4er-, 6er- oder 8er-Team starten.

Start:
Das Stöffel-Race beginnt mit dem Startzeichen am 04. Juli 2020 um 12.00 Uhr. Single und 2er-Teams sowie die 4er, 6er- und 8er-Teams gehen gemeinsam ins Rennen. Das Rennen ist in der Einführungsrunde für alle Fahrer neutralisiert. Die erste Runde wird nicht als gefahrene Runde gezählt.

Wertung:
Die differenzierte Zeitmessung erfolgt durch Transponder, die in Startnummer und Staffelstab integriert sind. Sieger (Team) ist, wer in den 24 Stunden die meisten Runden absolviert hat. Bei Rundengleichheit entscheidet die Zeit. Während des Stöffel-Race darf sich höchstens ein Fahrer pro Team auf der Strecke befinden. Es wird in der von der Rennstrecke abgetrennten Wechselzone ein Staffelstab übergeben. Ein Fahrerwechsel ist ausschließlich im Bereich der Wechselzone zugelassen. Zugelassen werden Einzelfahrer, 2er-, 4er-, 6er- und 8er Teams. Gewertet werden Einzelstarter (Männer/Frauen), reine Frauenteams, reine Herrenteams und Mixed-Teams (Männer/Frauen). Generell muss ein Mixed Team hälftig aus Frauen und Männern bestehen; Frauen müssen die Hälfte der insgesamt pro Team gefahrenen Runden gefahren haben. Damit eine Team-Wertung innerhalb eines Teamwettkampfes eröffnet werden kann, müssen mindestens 3 Teams gemeldet und gestartet sein.

Transponder:
Mit den Startunterlagen und Startnummern werden in die Startnummer integrierte Transponder an jeden Fahrer ausgegeben. Diese Transponder/Startnummern sind vor dem Rennen nach entsprechender Anleitung am Rad zu befestigen (Kabelbinder!).

Beleuchtung:
Jeder Fahrer muss bei einsetzender Dämmerung und/oder Dunkelheit mit ausreichender Beleuchtung (weißes Licht vorne, rotes Licht hinten) ausgerüstet sein. "Lichtschattenfahren" ist untersagt. Jeder Fahrer hat selbst für ausreichende Batterien und Akkus für die Beleuchtung zu sorgen. Einzelfahrer erhalten im Startpackage einen Leuchtstab, welcher leuchtend (einfach knicken) zu Beginn der Nacht hinten am Rad (Ausfallende oder Sattelstütze) gut sichtbar anzubringen ist. Die Beleuchtung muss von 21.30 Uhr am Samstagabend bis 05:30 Uhr am Sonntagmorgen benutzt werden. Blinkende Rückleuchten sind untersagt, das Rücklicht muss permanent leuchten und die rückwärtigen Fahrer ohne Blendungsgefahr nach unten gerichtet sein. Verstöße werden mit Disqualifikation geahndet.

Rennunterbrechungen:
Der Veranstalter behält sich ausdrücklich Rennunterbrechungen bei Gewitter, Starkregen, Unfällen und anderen Notlagen sowie höherer Gewalt vor. Alle Fahrer begeben sich bei Rennunterbrechungen sofort in die Wechselzone. Eine Rennunterbrechung dauert ohne Außnahme mindestens 60 Minuten. Alle Ränge und temporäre Platzierungen werden durch die Zeitnahme und das Wettkampfgericht synchronisiert. Die erneute Startaufstellung beim Neustart entspricht der Rangfolge im unterbrochenen Rennen unmittelbar vor der Rennunterbrechung. Die Rennzeit läuft während der Unterbrechung weiter.

Regelverstöße:
Ohne Ausnahme führen bekanntgewordene Regelverstöße, Verstöße gegen das Reglement zu Rundenabzug oder zur Disqualifikation des Fahrers bzw. des gesamten Teams. Bei Disqualifikation besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Nenngeldes.

Defekte während des Rennens:
Fahrerwechsel dürfen nur in der Wechselzone vorgenommen werden. Ein komplettes Rad darf auch nur in der Wechselzone ausgetauscht werden. Es ist erlaubt, auf der Strecke Hilfe von Dritten bei Defekten anzunehmen. Bei Defekten ist die Runde zu Fuß zur Wechselzone zu beenden, damit sie gewertet wird. Beim Rennausstieg oder Verlassen der Strecke begeben sich die Fahrer direkt über die Wechselzone zum Race Office bzw. zum Zeitnehmer.

Ende des Rennens/Letzte Runde:
Das Rennen wird am 05. Juli 2020 um Punkt 12.00 Uhr "beendet". Befindet sich ein Fahrer um 12.00 Uhr noch auf einer Runde, wird diese letzte Runde gewertet. Das heißt, es kann um 11:59:59 noch eine weitere Runde begonnen und zu Ende gefahren werden!

Materialbestimmungen:
Generell gelten die Materialbestimmungen des BDR. Es sind ausschließlich Mountainbikes (keine E-Bikes!) zugelassen. Auf dem Rad und auf der Strecke besteht absolute Helmpflicht.

Fairness:
Gegenseitige Rücksicht und sportliche Fairness sind selbstverständlich. Dies gilt insbesondere gegenüber Verletzten. Langsamere Fahrer sollen zügigere Fahrer überholen lassen. Schimpfwörter oder gar Beleidigungen werden von dem Veranstalter auf und neben der Strecke nicht hingenommen. Der Veranstalter behält sich vor, Unsportlichkeiten dieser Art mit Rundenverlust bis hin zum Rennausschluss zu bestrafen. Eine genereller Rechtsanspruch auf eine Teilnahme am Stöffel-Race ist ausgeschlossen. Der Veranstalter behält sich im Sinne des "Veranstaltungsfriedens" ausdrücklich vor, bereits angemeldete Starter ohne Angabe von Gründen innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach der erfolgten Anmeldung von der Teilnahme auszuschließen.

Risiken:
Jeder Teilnehmer ist sich bewusst, dass das Mountainbiking und damit auch das Stöffel-Race mit erheblichen Risiken und Gefahren verbunden sein können. Ermüdung, Erreichen und Überschreiten der physischen und psychischen Leistungsgrenzen, Unkonzentriertheiten, Materialbruch, Witterungseinflüsse (Hitze, Regen, Gewitter) während des Wettkampfs können zu Unfällen mit zum Teil erheblichen Verletzungen führen. Dies gilt insbesondere auch in Zusammenhang mit wettkampforientiertem Fahrverhalten. Jeder Teilnehmer ist sich dessen bewusst und akzeptiert diese Risiken sowie die Gefahr, dass das eigene Fehlverhalten auch andere Teilnehmer gefährden und dass das Fehlverhalten anderer Fahrer die eigene Sicherheit gefährden kann. Jeder Teilnehmer akzeptiert, dass das Stöffel-Race mit vielen Unwägbarkeiten verbunden ist und dass der Veranstalter bei der Sicherung der Strecken die individuellen Risiken nicht berücksichtigen kann. Manche Entwicklungen und Einflüsse können von dem Veranstalter nicht vorausgesehen oder kontrolliert werden. Die Teilnehmer akzeptieren daher, dass der Veranstalter nicht verpflichtet ist, Maßnahmen in die Wege zu leiten, die nicht mehr in einem angemessenen Verhältnis zur Eintrittswahrscheinlichkeit oder zum Ausmaß eines möglichen Schadens stehen.

Die Risikobereitschaft der Fahrer:
Alle Fahrer erkennen vor dem Start die Eignung, den Zustand der Wettkampfstrecke ausdrücklich an. Alle Fahrer übernehmen in vollem Bewusstsein und Absicht etwaige Risiken und Gefahren für sich selbst und auch die, die sich aus einer individuellen Unterschätzung des Schwierigkeitsgrades der Strecke oder der eigenen Fähigkeiten für sich selbst und andere ergeben. Alle Fahrer sind für ihre Ausrüstung und die Wahl sowie die individuelle Bewältigung der Fahrlinie selbst verantwortlich.

Unfall-, Kranken- und Haftpflichtversicherung:
Alle Fahrer müssen im Besitz einer gültigen Unfall-, Kranken- und Haftpflichtversicherung sein. Dies bestätigt jeder Fahrer mit seiner Anmeldung. Teammanager, die eine Teamanmeldung abgeben bestätigen, dies für jeden der gemeldeten Fahrer sowie ferner, dass alle Fahrer das Reglement und die Ausschreibung gelesen, zur Kenntnis genommen und akzeptiert haben. DIE TEILNAHME AM STÖFFEL-RACE ERFOGLT AUSCHLIESSLICH AUF EIGENES RISIKO! Alle teilnehmenden Fahrer sind damit ausdrücklich einverstanden, auf alle Rechtsansprüche gegenüber dem Veranstalter oder gegenüber Dritten sowie deren Helfern oder Beauftragten zu verzichten. Alle teilnehmenden Fahrer erklären außerdem, dass ihre Gesundheits- und Trainingszustände die Teilnahme am Stöffel-Race den Anforderungen des Wettkampfes entsprechen. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Verlust oder Schaden von oder an Wertgegenständen.

Unfälle//Notfälle:
Bei einem Unfall oder Notfall verpflichten sich alle Teilnehmer gegenseitig sofort Hilfe zu leisten: Unfälle sind von jedem Fahrer umgehend dem nächsten Streckenposten oder der Zeitnahme, oder dem Rennleiter zu melden, damit Rettungsmaßnahmen unverzüglich eingeleitet werden können.

Umweltschutz:
Der Stöffel Park ist ein naturgeschütztes Areal, dass auch die teilnehmenden Fahrer sauber zurücklassen! Es ist strengstens verboten, Abfall liegen zu lassen oder wegzuwerfen. Abfall ist zwingend in den Müllsäcken zu sammeln, die bei der Startunterlagenausgabe ausgegeben werden.

WICHTIGER HINWEIS:
Das Fernabsatzgesetz findet keine Anwendung auf die mit dem Veranstalter H.C.M. Sportveranstaltungen geschlossenen Verträge (vgl. § 1 Abs. 3 Nr. 6 FernAbsG). Dies beinhaltet, dass ein zweiwöchiges Widerrufsrecht ausgeschlossen ist. Jede Anmeldung zum Stöffel-Race ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch uns bindend. Der Teilnehmer versichert, dass die Daten seiner Meldung richtig sind und er die Ausschreibung, den Haftungsausschluss, die Teilnahmebedingungen und das Reglement gelesen hat und anerkennt. Durch die Angabe der Emailadresse erklärt er sich weiter damit einverstanden, dass diese für das Versenden von Informationen (z.B. Newsletter) an ihn genutzt werden darf.

 

Enspel, September 2019, Änderungen vorbehalten